Beauty-Lexikon Handverjüngung

Hände mit Hyaluronsäure glätten

Die Hände verraten oft das wahre Alter, doch das muss nicht sein. So wie sich Gesicht und Hals mit Hyaluron behandeln lassen, ist es auch möglich, die Hände mit Hyaluronsäure zu glätten. Auf diese Weise treten Venen und Knochen weniger stark hervor. Der Handrücken wirkt ebenmäßiger und jünger, was das gesamte Erscheinungsbild optimiert.

Wie kommt es zu Falten an den Händen?
Die Hände sind tagtäglich zahlreichen aktiven und passiven Belastungen ausgesetzt. Aggressive Reinigungsmittel und die UV-Strahlung können sie besonders schädigen. Zudem sorgt das zunehmende Alter dafür, dass sich die kleinen Handmuskeln und das Unterhautfettgewebe zurückbilden. Zwischen den Knochen fällt die Haut zusehends ein und die Handrückenvenen treten stärker hervor. Zumeist ist der Alterungsprozess der Hände ab etwa dem 40. Lebensjahr zu sehen. Vor allem bei schlanken Personen werden die Strecksehnen nun deutlich sichtbar. Das kann das Wohlbefinden stark einschränken. Im Unterschied zu einigen anderen Körperzonen lassen sich die Hände im Alltag allerdings kaum verstrecken. Sie sind immer sichtbar, weswegen der Wunsch umso größer ist, die Hände mit Hyaluronsäure zu glätten.

Hände mit Hyaluronsäure glätten: Was passiert bei der Behandlung?
Der Eingriff ist minimalinvasiv und erfolgt ambulant. Am Anfang erläutert der Arzt das Vorgehen und schaut sich im Detail die Hände an. Mit feinsten Kanülen bringt er das Hyaluron unter die Haut. Eine Vollnarkose ist nicht erforderlich. Auf Wunsch erfolgt eine örtliche Betäubung mit einer Betäubungscreme, um die kleinen Einstiche mit der Nadel nicht zu spüren. Die Einstichstellen verschwinden sehr rasch. Die Hyaluronsäure wird zwischen die Sehnen und die Knochen gespritzt, sodass es die Haut aufpolstern kann. Dadurch erscheint die Haut auf dem Handrücken ebenmäßiger und wird nachhaltig mit Feuchtigkeit versorgt. Falten werden geglättet, wodurch die sichtbaren Zeichen des Alters minimiert werden. Die Hände mit Hyaluronsäure zu glätten, hat einen weiteren Vorteil: Die Hyaluronsäure aktiviert die Kollagenproduktion der Haut, sodass die Hautschicht von sich aus elastischer und dicker wird.

Hände mit Hyaluronsäure glätten: Wie teuer ist das?
Der Preis liegt circa bei 300 Euro für beide Hände. Da der Körper das Hyaluron mit der Zeit selbst abbaut, kann nach rund sechs bis 12 Monaten eine weitere Behandlung empfehlenswert sein