Beauty-Lexikon Lippenfalten

Lippenfalten tragen den Beinamen Raucherfalten, obgleich darunter auch Nicht-Raucher leiden können. Zu Beginn sind sie nur bei Lippenbewegungen wie beim Rauchen oder Küssen sichtbar. Ist der Mund spitz, zeigen sich die Falten. Irgendwann verwandeln sich die dynamischen Falten in permanente Raucherfalten, welche sogar ohne Bewegung zu sehen sind.

Wie entsteht eine Lippenfalte?
Das fortschreitende Alter und die damit einhergehende geringere Menge an natürlicher Hyaluronsäure sowie Kollagen sind dafür verantwortlich. Sie können besonders stark bei Personen mit einer ausdrucksstarken Gesichtsmimik sein. Gleiches zählt für Lippenbewegungen wie beim Rauchen sowie eine hohe UV-Belastung.

Wie sieht die Behandlung von Lippenfalten aus?
Lippenfaltern lassen sich gut mit Botox® behandeln. Dadurch lässt sich zuverlässig die Knicktiefe der Falte minimieren. Je nach Ausgangslage kann es zudem ratsam sein, für die Unterspritzung Hyaluronsäure zu nehmen. Sie kann Feuchtigkeit binden und somit das Gesamtvolumen der Oberlippe optimieren. Das führt letztlich eine Reduzierung der Faltentiefe herbei. Was letztlich die bessere Variante ist, kann nur durch einen persönlichen Termin bestimmt werden.

Welche Kosten können bei der Behandlung von Lippenfalten entstehen?
Bei einer Anti-Aging-Behandlung der Lippen ist mit rund 150 Euro zu rechnen. Manchmal liegt der Preis auch höher. Er hängt entscheidend von der Tiefe und Ausprägung der Falten ab, weswegen die Preise variieren.