Beauty-Lexikon Lippenvergrößerung

Wohlgeformte Lippen verleihen dem Erscheinungsbild mehr Attraktivität. Insbesondere eine schöne Form und ein ausgewogenes Volumen lassen diesen Bereich des Gesichts sympathisch wirken. Zugleich stehen sie für Vitalität. Sehr dünne Lippen hingegen hinterlassen einen verbissenen Eindruck. Sowohl das Volumen als auch die Lippenform sind größtenteils Ergebnis der genetischen Veranlagung. Doch auch durch das zunehmende Alter können Lippen dünner werden. Mithilfe einer Lippenvergrößerung ist es möglich, das Gesicht zu optimieren.

Wie erfolgt die Lippenvergrößerung?
Die Lippenvergrößerung kann durch Unterspritzung mit Hyaluronsäure erfolgen. Der Wirkstoff ist gut verträglich, da der Organismus ihn selbst auch herstellt. Darüber hinaus kann der Arzt die Hyaluronsäure punktgenau dosieren, um die gewünschte Form und das perfekte Volumen zu erreichen. Wie häufig eine erneute Unterspritzung ratsam ist, hängt vom individuellen Stoffwechsel ab. Zumeist liegt der Zeitraum zwischen zwei Behandlungen bei sechs bis 12 Monaten. Alternativ zur Hyaluronsäure ist eine Lippenvergrößerung per Eigenfettunterspritzung möglich. Für das Lipofilling benötigt der Arzt Fett des Patienten, das per Mikrokanülen aus anderen Körperregionen abgezogen wird. Im Anschluss bereitet der Arzt es auf. Dann füllt er es in sehr feine Kanülen, um es in die Lippen einzubringen. Ähnlich wie bei Hyaluron sind Ergebnisse durch die Fettunterspritzung sofort zu sehen. Das Resultat wirkt natürlich. Da injizierte Fettzellen zu großen Teilen mit dem Gewebe verwachsen, ist das Ergebnis dauerhaft. Das Hyaluron baut der Körper hingegen ab.

Welche Kosten können für die Lippenvergrößerung entstehen?
Je nach Aufwand der Behandlung mit Hyaluron liegen die Kosten in der Regel zwischen 300 und 400 Euro.