Beauty-Lexikon Schweißdrüsenbehandlung

Schweißdrüsenbehandlung mit Botulinum

Ein übermäßiges Schwitzen ist sehr belastend. Es schmälert die Lebensqualität, denn die starke Schweißbildung ist überaus unangenehm. Sie wird durch feuchte Flecken auf der Kleidung sichtbar, verklebt das Haar und kann einen Händedruck nahezu unmöglich machen. Zudem entstehen störende Schweißgerüche. Die Lösung hierfür kann eine Schweißdrüsenbehandlung mit Botulinum bzw. Botox sein.

Wie kommt es zum starken Schwitzen?
Gründe für ein übermäßiges Schwitzen gibt es viele. Dahinter kann eine Hormonumstellung stecken, wie sie in den Wechseljahren auftritt. Medikamente, eine falsche Ernährung und ein erhebliches Übergewicht sind weitere mögliche Ursachen. Da ferner einige ernsthafte Erkrankungen der Grund sein können, ist eine vorherige Abklärung der überdurchschnittlichen Schweißbildung durch einen Arzt wichtig. Was auch immer letztlich die Ursache im Einzelfall ist: Bei einem starken Schwitzen arbeiten die Schweißdrüsen zu viel und in Momenten, in denen dies überflüssig wäre. Um die zu intensive Aktivität der Drüsen in Griff zu bekommen, gibt es die Schweißdrüsenbehandlung mit Botulinum.

Wie sieht die Schweißdrüsenbehandlung mit Botulinum im Detail aus?
Bei der Schweißdrüsenbehandlung mit Botulinum spritzt der Arzt unter die Haut das Botox. Hierfür verwendet er eine sehr feine Kanüle, dessen Einstichstelle nach kürzester Zeit nicht mehr zu sehen ist. Das Botulinum wird direkt in die Hautstellen gespritzt, an denen das starke Schwitzen auftritt. Häufig sind dies die Achseln. Es können aber auch Füße, Stirn und Hände sein. Bereits nach ein paar Tagen entfaltet das Botox seine gewünschte Wirkung: Es hemmt als bewährtes Nervengift die Signalübertragung der Nerven zu den Schweißdrüsen. Damit greift es gezielt den Schweißauslöser an, denn die Schweißentstehung wird durch elektrische Impulse der Nervenenden in Gang gesetzt. Es ist ein kleiner, ambulanter Eingriff, der eine große Wirkung hat.

Wie teuer ist die Schweißdrüsenbehandlung mit Botulinum?
Die Kosten hängen stark vom Einzelfall an. Sie beginnen bei circa 500 Euro. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Botoxinjektionen gegen ein übermäßiges Schwitzen.